Die SPD Fuldatal stellt sich den zukünftigen Herausforderungen

Liebe Fuldatalerinnen und Fuldataler!

Gerade die Erfahrungen mit der Pandemie haben gezeigt, dass wir soziale Wesen sind, die Zuversicht und Lebensfreude aus gelingenden Beziehungen bekommen können. Gemeinsam wollen wir uns für eine Politik einsetzen, die sich am Gemeinwohl orientiert, die für einen fairen demokratischen Diskurs steht und bei ihren Entscheidungen die Welt und die Zukunft unserer Kinder im Blick behält. Lassen sie uns zusammenhalten, gerade jetzt.

Wir danken unseren Wähler*innen für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere ehrenamtliche kommunalpolitische Arbeit! 

...für ein l(i)ebenswertes Fuldatal...

Gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Fuldatal!

Gemeinsam arbeiten (von links nach rechts): Noah Stabernack, Burkhardt Krug, Hannelore Hesse, Alexander Brunsch, Jörg Moldenhauer, Susanne Murphy, Heidrun Gottschalk, Gabi Heinl, Kathrin Tollkötter, Joanna Kublik, Marc Fischer, Kirsten von der Ehe, Andreas Brand, Silke Hildebrandt, Stefanie Roß-Stabernack, Ingrid Hochhuth, Mahild Schuller, Dominik Fey, Nadine Helbach, Jessica Frank, Thomas Scheklinski, Antje Kühn, Jörg Müller, Jens Kühn, Birgfried Stabernack, Dirk Eberhardt, Jörg Buschbeck, Joachim Gottschalk, Armin Scheklinski, Manfred Dörrbecker, Gabriela Trabner sowie Marc Schölzel und Elke Milerski (oben nicht abgebildet).

 ...insbesondere für die folgenden Themen:

Kinder & Jugend  ⇔ Vereinsförderung & Ehrenamt Finanzen Straßenanliegerbeiträge abschaffen  Umwelt & Energie

Keine Kurve Kassel den ganzen Landkreis im Blick 

    

Am vergangenen Mittwoch (16. März 2022) tagte die Fuldataler Gemeindevertretung erstmalig im Jahr 2022.
Auf der Tagesordnung stand der Beschluss des Fuldataler Haushalts für das Haushaltsjahr
2022. Wie man bereits eine Woche vorab durch die HNA lesen konnte, wurden fraktionsseitig viele Anträge mit Sparmaßnahmen durch die Ausschüsse diskutiert und in den Geschäftsgang gegeben.
Der große Unterschied, im Vergleich zu den Vorjahren, lag diesmal darin, dass „einige heilige Kühe“ angepackt wurden und - hätten sie eine mehrheitliche Zustimmung gefunden - massive Auswirkungen auf Fuldatal gehabt hätte: Es wurde hitzig über die Schließung des Waldschwimmbades und der DGHs in Rothwesten und Knickhagen diskutiert.

Keine Schließung der DGH

SPD Fraktion war bereits kurz nach den Ausschüssen klar: Die Schließung dieser
Institutionen kommt für uns nicht in Frage. Aber warum erst danach? Die Einbringung dieser Anträge erfolgte so kurzfristig vor den Ausschusssitzungen, dass eine Beratung innerhalb der SPD Fraktion vorab nicht mehr möglich war und somit zunächst bei der Frage „Enthaltung?“ die Hand gehoben wurde.

Waldschwimmbad bitte nicht schließen!

Auch den Fuldataler Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Vereinen, war nach dem Zeitungsartikel klar, dass sie nicht kampflos aufgeben würden und organisierten daher Demonstrationen gegen die Schließung des Schwimmbads und der DGHs.
Die SPD Fraktion möchte sich auf diesem Wege ganz herzlich für Ihr Engagement am Mittwoch bedanken! Wir hoffen und wünschen uns, dass Ihr und unser Engagement zu Lösungen führen wird, um den Betrieb aller DGHs und des Waldschwimmbads weiterhin sicherstellen können. Denn wir möchten unser Versprechen, wie im Wahlprogramm festgelegt, gerne halten:

Unser Engagement für eine l(i)ebenswerte Gemeinde!