Die SPD Fuldatal stellt sich mit Ihren Kandidierenden den zukünftigen Herausforderungen

Liebe Fuldatalerinnen und Fuldataler!

Gerade die Erfahrungen mit der Pandemie haben gezeigt, dass wir soziale Wesen sind, die Zuversicht und Lebensfreude aus gelingenden Beziehungen bekommen können. Gemeinsam wollen wir uns für eine Politik einsetzen, die sich am Gemeinwohl orientiert, die für einen fairen demokratischen Diskurs steht und bei ihren Entscheidungen die Welt und die Zukunft unserer Kinder im Blick behält. Lassen sie uns zusammenhalten, gerade jetzt.

Wir danken unseren Wähler*innen für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere ehrenamtliche kommunalpolitische Arbeit! 

...für ein l(i)ebenswertes Fuldatal...

Gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Fuldatal!

Gemeinsam arbeiten (von links nach rechts): Noah Stabernack, Burkhardt Krug, Hannelore Hesse, Alexander Brunsch, Jörg Moldenhauer, Susanne Murphy, Heidrun Gottschalk, Gabi Heinl, Kathrin Tollkötter, Joanna Kublik, Marc Fischer, Kirsten von der Ehe, Andreas Brand, Silke Hildebrandt, Stefanie Roß-Stabernack, Ingrid Hochhuth, Mahild Schuller, Dominik Fey, Nadine Helbach, Jessica Frank, Thomas Scheklinski, Antje Kühn, Jörg Müller, Jens Kühn, Birgfried Stabernack, Dirk Eberhardt, Jörg Buschbeck, Joachim Gottschalk, Armin Scheklinski, Manfred Dörrbecker, Gabriela Trabner sowie Marc Schölzel und Elke Milerski (oben nicht abgebildet).

 ...insbesondere für die folgenden Themen:

Kinder & Jugend  ⇔ Vereinsförderung & Ehrenamt Finanzen Straßenanliegerbeiträge abschaffen  Umwelt & Energie

Keine Kurve Kassel den ganzen Landkreis im Blick 

    

GemeindevertreterInnen der SPD–Fraktion Fuldatal trafen sich, ausgerüstet mit Buffs – die nicht nur gegen die reale, sondern auch gegen die soziale Kälte anhalten!

Aktueller Anlass war die Vorlage zur Gemeindevertretersitzung, wo der Prüfbericht zur Erarbeitung von Energiesparmöglichkeiten für das Schwimmbad und ein gemeinsames Konzept für die Gesamtschule, Schwimmbad und Sporthalle auf der Tagesordnung stehen.

Ortstermin im OT Ihringshausen, Gesamtschule/Waldschwimmbad/Sporthalle

 

Grundlage für den zur Gemeindevertretung am 24.2. vorgelegten Prüfbericht, sind zwei Haushaltsbegleitanträge der SPD-Fraktion, die bereits 2012 und 2016 gestellt wurden. Zur Finanzierung der sinnvollen Sanierungsmaßnahmen hofft die Verwaltung auf Fördermittel aus einem Bundesprogramm. Trotzdem würde ein Eigenanteil von 55 % bei der Gemeinde Fuldatal verbleiben.